de en

Hengstverteilungsplan

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Neu im Shop

Besuchen Sie unseren Shop und verschaffen Sie sich einen Überblick über unser Sortiment rund um die Trakehner ...mehr



Trakehner for Life
Derby-Banner

Termine | Bundesturnier | Bundesturnier 2017

13. VGH TRAKEHNER BUNDESTURNIER

VOM 20. BIS 23. JULI 2017 FINDET ZUM DREIZEHNTEN MAL DAS INTERNATIONALE VGH TRAKEHNER BUNDESTURNIER IN HANNOVER STATT.

Erfolgsmodell Trakehner Bundesturnier

(Hannover/Neumünster) Vom 20. – 23. Juli fand das Internationale VGH Trakehner Bundesturnier im Reiterstadion „Am Jagdstall“ in Hannover statt. Fast 500 Pferde gingen in mehr als 50 Prüfungen an den Start. Sieben Trakehner Champions wurden gekürt, die Abende mit neuem Rahmenprogramm gemeinsam gefeiert. Die Bundesturnier Fohlenauktion sorgte für erstklassige Preise, Nervenkitzel und Freude und das neue Orga-Team konnte am Sonntagabend stolz auf eine gewaltige, weitgehend ehrenamtlich gestemmte Veranstaltung blicken.

Der Sport

Sieger mit großem Namen

Die Titel der Trakehner Champions sind den jungen Pferden vorbehalten und sieben neue Titelträger lassen auf eine weitere sportliche Laufbahn hoffen. Herausragend im Auftreten wie auch in allen Benotungen war der vierjährige gekörte Hengst FREIHERR VON STEIN, der unter dem Moritzburger Bereiter Kay Pawlowska im Championat die Gesamtnote 8,93 erzielte. Der großrahmige Millennium-Sohn aus einer Mutter des russischen Trakehner Grand Prix-Siegers Perechlest wurde gezogen und steht im Besitz der Sächsischen Gestütsverwaltung. Unter deren Obhut wurde vor einigen Jahren auch der kometenhafte Zuchteinstieg seines Vaters Millennium beispielhaft gemanagt. Die Note 10 für den Trab vergaben die Richter, dazu die 9,00 für den Ausbildungsstand wie auch von beiden Fremdreiterinnen und die 8,5 für Schritt, Galopp und Gebäude. Freiherr von Stein wurde im Februar 2017 beim Trakehner Hengst-Wochenende in Münster-Handorf gekört, nachdem er zweijährig für Neumünster angenommen, dann aber verletzungsbedingt nicht angetreten war. Kay Pawlowska hat seinerzeit auch Millennium ausgebildet und hoch erfolgreich beim Trakehner Bundesturnier vorgestellt.

Bei den vierjährigen Stuten und Wallachen lag der statiöse STATEMENT (W. v. Oliver Twist – Exklusiv, Z.: Bernhard Langels, B.: Gestüt Letter Berg) mit Stephanie Leuenberger mit der Gesamtnote 8,14 knapp vorn – ein Wiederholungstäter, denn im Vorjahr war er Champion der dreijährigen Hengste gewesen.

Auch bei den dreijährigen Hengsten empfahl sich ein Sohn des Millennium für den Titel: RHENIUM (v. Millennium – Hofrat) siegte mit Ignasi M. Nicolau im Sattel mit der Gesamtnote 8,14. Der von der ZG Julia und Hartmut Traupe gezogene gekörte Hengst steht im Besitz von Frau Renate Weber aus Hamburg. Rarität für die Zuschauer: Bei den Dreijährigen hatten sich vier gekörte Junghengste für das Finale qualifiziert; in der Rangierung folgten SPEEDWAY v. Schwarzgold, DEINHEART v. Dürrenmatt und ZAUBERREIGEN v. Rheinklang.

Bei den dreijährigen Stuten und Wallachen siegte der braune Bewegungskünstler INNOCENZO (W. v. Herbstkönig – Hohenstein, Z.: Rainer Lenz B.: Helmar Bescht) mit Vanessa Siedentopf. Drei Mal erhielt er die WN 9,0, für den Trab, den Ausbildungsstand und von einer der beiden Fremdreiterinnen.

Glücksruf II ist Trakehner Dressurchampion 2017

In zwei Dressurpferdeprüfungen der Kl. M wurde der Trakehner Dressurchampion ermittelt. Der gekörte Dunkelfuchs GLÜCKSRUF II (v. Dramatiker - Opernball, Z.: Gudrun Bartels, B.: Friedhelm Mencke) sammelte unter Libuse Mencke allerdings nicht erst beim Trakehner Bundesturnier Titel und Erfolge. Nach seiner Bundeschampionatsqualifikation und Nominierung für die WM der Jungen Dressurpferde für Tschechien gewann er in Hannover beide Dressurpferdeprüfungen und empfahl sich damit unangefochten zum Trakehner Dressurchampion 2017. Anlässlich seiner Körung beim Trakehner Hengstmarkt 2013 war er mit dem Titel des besten Springhengstes ausgezeichnet worden. Einen ähnlichen Karrierestart hatte dereinst auch Axis TSF, der dann unter Terhi Stegars jahrelang im finnischen Dressurkader erfolgreich war und in den internationalen Championaten wie auch beim Weltcup-Finale in Las Vegas Grand Prix-Siege und Platzierungen sammelte.

Trakehner Springchampion Kirwan

Trakehner Springchampion wurde der 5-jährige Wallach KIRWAN SB (v. Zauberdeyk – Shavalou) unter Maja Kozian Fleck. Der Wallach ist aktuell für die Bundeschampionate der Vielseitigkeitspferde qualifiziert und holte in Hannover in Springpferdeprüfungen die Plätze 1 und 2. Kirwan wurde gezogen und steht im Besitz der schwedischen Trakehner Züchterin Monica Lindstedt. Auch sein Vater Zauberdeyk ist im Gestüt unweit von Stockholm zu Hause. Er geht in Skandinavien erfolgreich internationale Vielseitigkeiten und siegte kürzlich in Kopenhagen im CIC1*.

Geländechampion Saturn S

Trakehner Geländechampion wurde der 5-jährige Fuchswallach SATURN S unter Niklas Horst. Saturn wurde von Jürgen Strunk gezogen und ist der Vollbruder zum gekörten Hengst Sarkander. Der großrahmige Sohn des einstiges Trakehner Siegerhengstes Iskander hatte in der Eignung mit der WN 8,1 Platz 2 belegt und in Geländepferdeprüfung mit der WN 8,5 Platz 3 und war damit in der kombinierten Wertung für das Championat unschlagbar.

Grund zur Freude hatte die polnischen Trakehner Züchterfamilie Przeczewski, die über 1000 km angereist war, um ihre Nachzucht im Sport zu sehen: mit KROS und KIPPER waren gleich zwei junge Hengste – zudem Vollbrüder – aus ihrer Zucht in den Platzierungslisten. Der vierjährige Kros (v. Ajbek), der als Veredler im Landgestüt Warendorf im Dienst ist, war unter seinem Besitzer Jens Hoffrogge sowohl in Geländepferde-, als auch in beiden Springpferdeprüfungen der Kl. A mit hohen Noten weit vorn.

Die drei Dressurprüfungen der Kl. S*/** waren wie immer stark besetzt, auch hier waren die Auftritte einiger gekörter Hengste – u.a. Karolinger TSF, Windsor, Dürrenmatt – von Platzierungen gekrönt. Im S*-Springen siegte der vielfache S-Sieger und bewährte Vererber HIRTENTANZ unter Philipp Hartmann mit einer flotten, fehlerfreien Runde. Besonderen Zuspruch hatten neben den Dressurprüfungen auch die Geländeprüfungen, die im Reiterstadion Hannover mitten in der Stadt stattfinden können und sich Jahr für Jahr zunehmender Beliebtheit erfreuen.

Spitzenfohlen – Heliums Aufsteiger

Ein Turnierhöhepunkt ist die Open Air Trakehner Fohlenauktion am Samstagabend – so auch in diesem Jahr. Der junge Millennium-Sohn Helium gab sein Vererberdebüt und sendete nicht nur fünf Fohlen nach Hannover, sondern stellte auch die drei Preisspitzen, die den Käufern jeweils 20.000 Euro und mehr wert waren. Mit dem erzielten Durchschnittspreis von 9.650 Euro zeigte sich der Zuchtleiter und Geschäftsführer des Trakehner Verbandes, Lars Gehrmann, hoch zufrieden, zumal 20 Prozent der Fohlen ins Ausland gingen und diverse Neukunden bei den Trakehnern begrüßt werden konnten.

Generationswechsel

Die 13. Auflage des Internationalen VGH Trakehner Bundesturniers konnte aktuell in Hannover gefeiert werden – anfangs ein skeptisch beäugtes organisatorisches Abenteuer, hat vor allen anderen Jürgen Hanke aus Hameln es geschafft, diese Veranstaltung auf sichere finanzielle Füße zu stellen und zu einer Marke zu machen. Das Trakehner Bundesturnier finanziert sich von Tag eins an ausschließlich durch Spenden und Sponsoring und wird nach wie vor getragen von der Begeisterung aller Beteiligten. Seit zehn Jahren ist der Hauptsponsor, die VGH Versicherungen Hannover, mit beispielhaftem Engagement dabei, in guter Gesellschaft zahlreicher Sponsoren, die diesem einzigartigen Turnier die Treue halten. Alle Turnierhelfer sind ehrenamtlich im Einsatz, kommen aus den zehn Trakehner Zuchtbezirken bundesweit – für ihre Pferde, für den Sport und für diese Sommertage unter Gleichgesinnten. In diesem Jahr verabschiedeten Jürgen Hanke und seine Frau Gina sich nun offiziell aus der Verantwortung. Bettina Meineke, Hameln, und Detlef Thun, Neumünster, haben sich als Nachfolger in der Organisation über zwei Jahre gründlich eingearbeitet und lieferten mit dem Trakehner Bundesturnier 2017 ein großartiges „Gesellenstück“ mit weiteren neuen Ideen. Der Nationenpreis des CHIO Aachen wurde am ersten Turnierabend mit einem gemeinsamen Public Viewing auf dem Turnierplatz gefeiert, am Freitag hatte das Trakehner Sommerfest im Festzelt seine Premiere. Die sportliche Leitung bleibt unter der Federführung von Gisela Gunia, Uslar, und dieses Trio agiert getreu dem Motto „Nach dem Bundesturnier ist vor dem Bundesturnier“ mit Planungen für das Internationale VGH Trakehner Bundesturnier im Juli 2018 in Hannover.

» Hier finden Sie die Zeiteinteilung (PDF)

» Hier geht es zu den Ergebnissen (Link)

» Hier geht es zu der Fohlenauktion (Link)

Impressionen Bundestunier 2017

Fotos: Imke Eppers und Ulrike Sahm

Sonntag

Samstag

Freitag

Impressionen von der Fohlenpräsentation am Freitag

Donnerstag